Start-Training

Download des gesamten Materials: start-training.zip (Version 0.9b vom 30.08.2016)

Einführung und Überblick

Herzlich Willkommen!

Das Start-Training ist ein Jüngerschafts-Training für Menschen, die gerade ein Leben mit Jesus angefangen haben oder die noch sehr jung in ihrem Glauben sind. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig über Christsein, Gott oder Gemeinde. Die Hauptziele sind:

  • Die wichtigsten Grundlagen über das Leben als Christ in einer Beziehung mit Gott vermitteln
  • Alle Teilnehmer befähigen, ihre Geschichte mit Gott zu erzählen und die gute Nachricht anderen zu erklären und sie unterstützen, das auch regelmäßig zu tun.
  • Mit den Teilnehmern einen Lebensstil von Jüngerschaft einüben, wo sie ständig dazulernen und anfangen, das Gelernte selbst wieder an anderen weiterzugeben und Schritt für Schritt Trainer zu werden.

Das Wort „Training“ ist dabei bewusst gewählt: Wie z.B. im Sport geht es darum, das ganze Potenzial in einem Menschen hervorzubringen. Das ist nicht immer einfach oder angenehm, denn dafür muss man an einzelnen Fähigkeiten arbeiten, immer wieder üben und wird auch mehr als nur einmal scheitern. Aber unser Vorbild Jesus ist die Strapazen wert! Wichtig ist, dass beide Seiten ihre Rolle einnehmen: Die Teilnehmer müssen lernen wollen (auch wenn es mal anstrengend ist) und sich auf ein Training einlassen – sonst wird es nicht funktionieren. Genauso ist es für dich auch wichtig, dass du die Rolle eines Trainers einnimmst und den Teilnehmern hilfst, sich weiterzuentwickeln. Achte darauf, dass beides von Anfang an klar kommuniziert und geklärt ist.

Vorsicht: Wir leben aus Gottes Gnade und es geht nicht darum, durch Leistung etwas bei Gott zu verdienen. Sondern Gott baut die ganze Zeit auch unabhängig von uns sein Reich und möchte uns gerne dabei gebrauchen. Wir können lernen, immer besser mit ihm zusammenzuarbeiten (siehe ausführlicher „Menschen des Friedens“ in Neustart-Lektion 2). Dafür ist Jüngerschaft und bewusstes Training ein wichtiger Teil von Gottes Plan – wie wir es auch bei Jesus oder Paulus sehen können.

Überblick über die Materialien

Das Training besteht aus sieben Lektionen. Es gibt jeweils ein Arbeitsblatt, von dem jeder Teilnehmer bei einem Treffen eine Kopie erhält, sowie einem Lektionsplan, der für dich als Trainer gedacht ist und Hinweise für den Ablauf des jeweiligen Trainings-Treffens gibt. Zusätzlich gibt es folgende Materialien:

  • Ablauf der Trainings-Treffen: Eine Hilfestellung für dich als Trainer, um die regelmäßigen Trainings-Treffen zu gestalten
  • Drei-Drittel-Prozess: Ein Diagramm zum Ausdrucken, um allen Teilnehmern den Ablauf verständlich zu machen
  • TFT-Grundsätze: Zusammenfassung mit hilfreichen Hinweisen, wie du als Trainer deine Gruppe möglichst gut trainieren kannst und typische Fehler vermeiden kannst.
  • Lektion 2B – Taufe: Um keine Zeit mit der Taufe zu verlieren, kannst du diese Lektion nach der zweiten Lektion einschieben. Du kannst die Lektion je nach Bedarf individuell mit Einzelnen (die noch nicht getauft sind) oder mit der ganzen Gruppe unterrichten.
  • Ein Gebet für jeden Tag: Ein kleiner Zettel als Hilfe für das tägliche Gebet. Passt in jedes Portmonee (doppelseitig drucken und kleinschneiden; siehe Lektionsplan 4: Zeit mit Gott).
  • Trainingsplaner: Hilfsmittel, um die Trainings-Treffen zu planen und als Trainer nicht den Überblick zu verlieren (zum Ausdrucken und als digitale Version)
  • Bibeleseplan Markus-Evangelium: Vorschlag für ein fortlaufendes Entdecker-Bibellesen, nachdem du mit den sieben Lektionen durch bist.

Diese Materialien sind in dem Paket zum Start-Training enthalten, das du links oben im Menü zum Download findest.

Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung für dich als Trainer ist, dass du gerne von Gott weitererzählen und andere zu Jüngern machen möchtest. Wenn du außerdem bereit bist, von diesen Materialien zu lernen, dann kann es weitergehen!

Wenn du jemand zu Jesus geführt hast, dann zögere nicht, so schnell wie möglich mit dem Training anzufangen. Wichtig ist, dass du vorher die Ziele des Trainings erklärst und jeder Teilnehmer lernen möchte und sich dafür entscheidet, daran teilzunehmen. Trainiere niemanden, der das nicht möchte! Wenn jemand noch nicht lange Christ ist, dann ist in den meisten Fällen auch innere Heilung und Befreiung notwendig, um Verletzungen zu vergeben, Bindungen zu lösen, von Sünden umzukehren etc. Diese Dinge sollten so schnell wie möglich in der Seelsorge geklärt werden. In vielen Fällen ist es ein guter Weg, wenn beides parallel verläuft: das gemeinsame Training in der Gruppe und individuelle Seelsorge mit einzelnen Teilnehmern. Achte darauf, dass die Trainings-Treffen immer für alle Teilnehmer ein guter nächster Schritt sind und sie nicht überfordern.

Wie soll ich anfangen?

  1. Lies nach dieser Einführung zuerst den Ablauf der Trainings-Treffen zusammen mit dem Drei-Drittel-Prozess.
  2. Mache dich mit der ersten Lektion vertraut.
  3. Lade die Teilnehmer zum ersten Trainings-Treffen ein!

Die TFT-Grundsätze sind dafür gedacht, dass du sie im Laufe des Trainings immer wieder für dich durchgehst, um sicherzustellen, dass die Richtung stimmt und wichtige Einzelheiten nicht aus dem Blick geraten.

Dieses Arbeitsmaterial selbst ist jedoch nur die Hälfte für ein gutes Training. Lerne von deinem Trainer, der dir hoffentlich bereits diese Prinzipien vorlebt und lass dich von ihm unterstützen! Wenn du keinen Trainer oder Mentor hast: Nutze die Chance und suche dir jemand, der bereits mehr Erfahrung hat und dir helfen kann, das Training möglichst gut zu gestalten. Er kann dir ermöglichen, was dieses Material nicht kann: Du kannst so ein Training selbst erleben. Unter Kontakt kannst du nach einem Trainer in deiner Nähe fragen.

Gottes Segen!
Das Team von www.trainingfuertrainer.de